FRAGEN BEANTWORTET

Häufig gestellte Fragen

Welche Unterlagen sind wichtig für meine Ausbildung?

Am wichtigsten ist Dein vollständig ausgefüllter Berufsausbildungsvertrag. Außerdem braucht Dein Betrieb die Lohnsteuerkarte und den Sozialversicherungsausweis. Zusätzlich musst Du krankenversichert sein und ein Girokonto besitzen.

Wie hoch ist meine Ausbildungsvergütung?

Die Ausbildungsvergütung fällt je nach Beruf und Branche sehr unterschiedlich aus. Die genaue Höhe Deiner Vergütung findest Du in Deinem Berufsausbildungsvertrag. Oft werden die Richtlinien zur Ausbildungsvergütung in einem Tarifvertrag geregelt. Falls es keinen gibt, werden diese Regelungen von den Stellen bestimmt, die dafür zuständig sind (z. B. IHK).

Besteht die Möglichkeit auf finanzielle Unterstützung?

Wenn Dein Geld nicht ausreicht, kannst Du Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) bei der Bundesagentur für Arbeit beantragen. Bis Du 25 Jahre alt bist, bekommen Deine Eltern während der Ausbildungszeit Kindergeld für Dich. Du kannst Dir das Geld auszahlen lassen, falls Du nicht mehr bei Deinen Eltern wohnst.

Was ist mit Probezeit gemeint?

Die Probezeit dient als Kennenlernphase für Azubi und Betrieb. In dieser Zeit können beide Parteien schauen, ob das Ausbildungsverhältnis für sie passt. Wie lange Deine Probezeit dauert, entscheidet Dein Ausbilder. Sie kann von 1 bis zu 4 Monaten dauern. In dieser Zeit ist es für Dich und Deinen Betrieb möglich, das Ausbildungsverhältnis von heute auf morgen ohne Angabe von Gründen zu beenden.

Kann ich meine Ausbildung verkürzen?

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, Deine Ausbildung zu verkürzen. Du kannst zum Beispiel verkürzen, wenn Du Abitur, eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ähnliche Vorkenntnisse hast. Ob Du letztendlich verkürzen darfst, entscheidet Dein Ausbilder.

Ist es möglich den Ausbildungsbetrieb zu wechseln?

Ja, diese Möglichkeit besteht. Nach § 22 Berufsausbildungsgesetz kannst Du mit Deinem Betrieb einen Aufhebungsvertrag schließen. Das ermöglicht Dir, Deinen Ausbildungsplatz zu wechseln oder die Ausbildung komplett abzubrechen. Es ist ratsam, erst zu kündigen, wenn Dich ein anderer Betrieb übernimmt.

Was kann ich tun, wenn ich mich unwohl fühle oder gemobbt werde?

Leider kann es Situationen geben, in denen Mitarbeiter andere Kollege systematisch schikanieren oder psychisch stark unter Druck setzen.  Falls Du das Gefühl hast, dass Du gemobbt wirst, wende Dich bitte sofort an die Jugend- und Auszubildendenvertretung, die IHK oder den Personalrat.

Muss ich die Berufsschule besuchen?

Bist Du unter 21 Jahren alt, hast Du die Pflicht die Berufsschule zu besuchen. Ab 21 Jahren kannst Du selbst entscheiden, Ob Du am Unterricht teilnimmst oder nicht. Es ist aber in jedem Fall ratsam, die Schule zu besuchen. Alle Azubis müssen dieselbe Abschlussprüfung absolvieren.

Was muss ich tun, wenn ich krank bin?

Wenn Du krank bist und nicht arbeiten kannst, musst Du schnellstmöglich Deinen Betrieb informieren. Bist Du länger als drei Tage krank, brauchst Du ein ärztliches Attest – ggf. mit Kopie für die Krankenkasse. Es ist wichtig, dass das Attest am vierten Krankheitstag in der Personalabteilung ankommt. Die Krankenkasse braucht die Bescheinigung innerhalb von sieben Tagen.

Was mache ich, wenn ich gekündigt wurde?

Im Fall der Kündigung kannst Du Dich an die Jugend- und Auszubildendenvertretung, den Betriebs- oder Personalrat, die Agentur für Arbeit oder die IHK wenden. Dort bekommst Du Hilfen und Tipps, wie Du am besten reagierst. Warte nicht zu lange ab, damit Du keine Fristen und Chancen verpasst.