ERFAHRUNGSBERICHTE

Natalija Schmidt

Beruf: Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung
Geburtstag: 02.08.1991
Abschluss: Abitur

ZUFRIEDENHEIT

ZUKUNFTSCHANCEN

ARBEITSSPASS

Programmieren ist wie Puzzeln. Mein Ausbildungsberuf befasst sich damit, einen Lösungsweg zu erdenken und Ziele zu erreichen. Wir übersetzen Denkleistung in Programmcodes. Jeden Tag ein kleines Rätsel zu knacken macht einfach Spaß. Insbesondere dann, wenn man sich vor Augen führt, wie vielseitig und universell Programme heutzutage bereits unseren Alltag erleichtern – und wo sie bereits überall eingesetzt werden. In nahezu allem, stecken kleine Erleichterungen, die sich ein Mensch ausgedacht hat. In dieser Berufswelt kann man Dinge aus dem Nichts erschaffen, kreativ sein und gleichzeitig gutes Geld verdienen. Für „Faule“ oder „Technik-Freaks“ wie mich also perfekt.

Anforderungen an den Job
Natürlich muss man Lernbereitschaft an den Tag legen. Eine Programmiersprache lernt sich leider noch nicht von alleine. Aber das ist wie mit dem kleinen Einmaleins: wenn die Grundlagen sitzen, ist der Rest ein Klacks. Der Einstieg in den Beruf wird durch die Schule sehr angenehm gestaltet. Ehe man ins kalte Wasser im Betrieb geworfen wird, lernt man begleitend in der Theorie, was da eigentlich von einem verlangt wird. Die betriebliche Ausbildung schafft die Grundlagen in der Praxis: echte Programme, echte Kunden und echte Hilfestellungen von Kollegen, die ihre Erfahrung an die nächste Generation weitergeben.

Vorteile der Ausbildung in der Praxis
Der für mich größte Vorteil ist, dass ich in der Praxis Erfahrungen sammele, statt theoretisches Wissen anzuhäufen. Ich verdiene mein eigenes Geld, stehe auf eigenen Beinen und kann mir meine Zukunft frei und selbst gestalten. Vom Auto bis zur Wohnung bietet mir das Flexibilität – und Spaß bei der Arbeit.

Arbeiten und Leben im Saarland
Das Saarland ist bekannt für seine hohe Lebensqualität. Das gibt es so eigentlich nicht noch einmal: kurze Wege, Geselligkeit, Vereinsleben… all das, was die Freizeit und das Leben schön macht. Abgesehen davon, haben wir hier erstklassige Unternehmen, ob in der Automobil-zuliefererbranche oder in der IT. Das Saarland bietet der Jugend echte Zukunftsperspektiven.